Ich war am 19.9. in Zürich.
Viele Menschen wurden erwartet, wenige waren da.
Die Präsenz der Andersdenkenden war klein, die Präsenz von Resignation überwältigend!
Ich habe darüber nachgedacht und bin zum folgenden Schluss gekommen:
1. Wir befinden uns tatsächlich in einem Krieg.
2. Ich habe nicht wirklich Ahnung von Kriegsstrategie, jedoch eine gute Wahrnehmung und Beobachtungsgabe.
3. Die Politik/Massenmedien/Pharma können uns “Covidioten” nicht mit Zweifel bezwingen, da die Wahrheit so klar auf unserer Seite ist, also müssen sie eine weitere Strategie anwenden: zermürben, aushungern, uns die Hoffnung/Aussicht nehmen. Und wenn uns das nicht sofort bewusst wird, dass dies nur eine Kriegsstrategie ist, und wir es ihnen abkaufen und wir uns ergeben, haben sie gewonnen.
Was tun?
– Wie wäre es, wenn alle Andersdenkende erkennen könnten, dass die Resignation die sie wahrnehmen nur ein Trick ist so wie die ganze Pandemielüge, Verleugnungen
und Diskreditionen?
-Was wäre, wenn wir uns alle (mit dem Lesen dieser Fragen, dem Bewusst werden) von den Feldern der Hoffnungslosigkeit/Aussichtslosigkeit/Resignation/Lügen trennen können?
-Was wäre, wenn wir dadurch neuen Mut gewinnen und unsere Zuversicht so gross und hell leuchtet dass es die schweigende Masse erreicht und “Schlafschafe”
aufweckt?
-Was wäre, wenn die grosse Mehrheit die Lügen dieser Minderheit und ihren Gehilfen nicht mehr abkaufen würden und wir vereint für Wahrheit, Freiheit, Frieden,
Unversehrtheit einstehen und so eine bessere Welt für ALLE kreieren?

Seien wir immun gegen all die Kriegsstrategien dieser Plandemie! Bleiben wir bewusst! Orientieren wir uns an unseren Erfolgen! Lachen wir über die irrwitzigen Zermürbungstaktiken der ausführenden Instanzen, dann haben viel zu lachen:)))
Und:
Die Wahrheit kommt ans Licht!
Mit herzlichen Grüssen!!!!

Eingereicht von:
Nicole