Nun geht das schon so lange mit diesen Massnahmen, ein Ende ist nicht in Sicht. Überall diese Widersprüche, ich bin immer mehr verunsichert, ja langsam auch wütend. Diese Maskenpflicht belastet mich sehr. Ich höre nicht sehr gut, bin häufig froh an der Mimik des Gegenübers doch zu vestehen, was die Person sagt. Es ist unheimlich überall den „gesichtslosen“ Menschen zu begegnen. Zudem habe ich, wenn ich eine Maske tragen muss, grosse Mühe mit atmen, es wird mir häufig schwindlig. So bleibt mir nicht viel anderes übrig, als mich zurückzuziehen. Ich gehe einfach nirgends mehr hin, wo ich eine Maske tragen muss. Wer Angst hat sich anzustecken, soll eine Maske tragen, wenn er sich dadurch besser/sicherer fühlt.
Könnte man nicht mehr auf Eigenverantwortung setzen, als alle zu Massnahmen zu zwingen, die sie gar nicht wollen? Alles leidet extrem unter diesen Massnahmen, sei es die Wirtschaft oder die psychische Gesundheit vieler Menschen.
Trotzdem geht der Massnahmenexzess munter weiter…
Ich denke genau gleich wie „wirsindanderermeinung“.ch

Eingereicht von:
Ruth Trostel