Charta

Charta – Unsere Grundsätze

Die Schweizer Bevölkerung muss wieder souverän werden und ihre grundsätzlichen Rechte zurückerlangen.

Die politische Organisation unseres Landes ist derzeit kaum mehr wiederzuerkennen, denn:

  • Es gibt einen wachsenden Einfluss der ökonomischen Sphäre nicht nur auf die Politik, sondern auch auf die Wissenschaft. Sind die sogenannten «Experten» wirklich unabhängig und frei in ihren Schlussfolgerungen?
  • Es gibt einen wachsenden Einfluss globaler und internationaler Organisationen, darunter in letzter Zeit massgeblich der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Dies, obwohl die WHO von einigen Ländern, unter anderem den USA, nicht mehr länger als Referenz anerkannt wird. Die WHO wird zur Hauptsache von privaten Stiftungen und Firmen mit zweckgebundenen Spenden finanziert.
  • Es gibt einen wachsenden Einfluss der Medien, die nur noch eine Einheitsmeinung vertreten und ihre Rolle als Plattform für Meinungsvielfalt, der kritischen Reflexion und als Warninstanz nicht mehr wahrnehmen.

Wir müssen uns deshalb fragen:

  • Wer regiert die Schweiz tatsächlich?
  • Wer entscheidet über unsere Art zu leben? Unsere Nahrung, wie wir unsere Gesundheit erhalten, welche Erziehung und Bildung unsere Kinder erfahren?
  • Wer entscheidet über das Wirtschaftsgefüge unseres Landes? Wer verantwortet zum Beispiel die gegenwärtige Zerstörung von KMUs zugunsten von multinationalen Konzernen, die immer mehr in der Schweiz Fuss fassen?

Mit absehbaren Folgen:

  • Für eine bedeutende Beschneidung unserer Freiheitsrechte und unserer Gedankenfreiheit
  • Für unsere physische und psychische Integrität
  • Für die grundlegenden Werte, welche die Schweiz zu dem gemacht haben, was sie ist und die bis zum heutigen Tag den sozialen Frieden und die aktive Neutralität garantiert haben

 

Charte – Les motivations de base de notre mouvement  

Le Peuple suisse doit pouvoir reprendre son statut de souverain, retrouver ses droits fondamentaux

L’organisation politique de notre pays devient méconnaissable par ses actions avec :

  • Une influence toujours plus croissante des milieux économiques non pas seulement sur le politique mais également sur la science (les “experts” scientifiques sont-ils libres et indépendants ?)
  • Une influence d’organisations mondiales, dont particulièrement ces derniers temps de l’OMS (qui n’est plus reconnue comme référence par plusieurs pays, dont les USA; OMS qui est financée et influencée par des organismes privés et des entreprises économiques avec des buts bien précis )
  • Une influence de médias qui ne présentent petit à petit qu’une pensée unique et qui n’acceptent plus de jouer leur rôle de rencontre d’idées divergentes, de lanceur d’alertes, de remise en question

Nous devons nous poser la question :

  • Qui dirige réellement la Suisse
  • Qui décide de notre mode de vie (ce que nous mangeons, comment nous nous soignons, de l’éducation apportée à nos enfants)
  • Qui décide du tissu économique de notre pays (destruction des petites entreprises aux profits de grands groupes) afin que des multinationales puissent prendre pied de plus en plus en Suisse

Avec un impact :

  • Sur une forte diminution de notre liberté et notre liberté de pensée
  • Sur une atteinte de notre identité physique et psychique
  • Sur les valeurs fondamentales qui ont portés la Suisse si longtemps et qui ont permis à ce pays de conserver jusqu’à ce jour un statut de paix sociale et de neutralité